The Transition Show

PSG / H.R.H. Princess Sirinthorn Art Gallery

The Transition Show - Mueller & Divjak

The Transition Show – Von Müller & Divjak

THE TRANSITION SHOW – VON MÜLLER & DIVJAK
PSG / H.R.H. Princess Sirinthorn Art Gallery, Nakhon Pathom, Opening: March 28th 2016

Tomorrows unitary world is in need of transcendence and liberation from a thinking in opposites. (George Czuczka)

The world is full of anxiety and of nihilistic emptiness. It is in spiritual and social crisis. What can we do about it? … — mehr —


WHAT WE NEED

Partizipative Aktion

What We Need – ©Müller & Divjak

Im Rahmen der Content Art 2013 - Art Container vor der Karlskirche/Wien
Eröffnung: 9.10.13, 17.00 Uhr (Dauer: 10.-13.10.13, 15.00-20.00 Uhr)

WHAT WE NEED – VON MÜLLER & DIVJAK
Tell us, what we need, what we really, really need!

Im Rahmen des Projekts „WHAT WE NEED“ haben Jeanette Müller und Paul Divjak die BesucherInnen dazu eingeladen, zu AkteurInnen zu werden und mit Hilfe bereitliegender Schablonen, die Worte WE NEED um ein persönliches Symbol oder einen Begriff zu erweitern und auf die Außenseite eines Containers zu sprayen.

Die farbbesprenkelten Stencils wurden in Folge gerahmt und im Innenraum des Containers, der nunmehr zur Galerie mutierte, ausgestellt und verkauft. Der Erlös der Aktion ging an die Initiative gegen Unmenschlichkeit, die sich für eine veränderte Flüchtlingspolitik einsetzt.


Prag 1968

Volkskundemuseum, Wien

Prag 1968 - Fotografien von Heinz Hosch, Volkskundemuseum Wien

“Prag 1968 – Fotografien von Heinz Hosch”
(Im Rahmen des Europäischen Monats der Photographie)

Eröffnung: 06.11.2008, 19.00 Uhr
Ausstellung: 07.11.2008 – 7.12.2008

Kuratoren: Paul Divjak, Matthias Beitl

Prag ´68, als eines der Schlüsselereignisse des 20. Jahrhunderts, ist durch die Verankerung im kollektiven Gedächtnis bis heute präsent. Das kürzlich entdeckte Archiv des österreichischen Pressefotografen Heinz Hosch (1927-1981) mit seinem umfangreichen Fotobestand zu Prag ´68 bietet die Möglichkeit sich das Geschehen aus einem bisher unbekannten Blickwinkel zu betrachten. — mehr —