77.000 GENERATIONS

by MUELLER-DIVJAK, Künstlerhaus Bregenz

Promoting Complexity, MUELLER-DIVJAK

“Promoting Complexity”, MUELLER-DIVJAK

“77.000 GENERATIONS – Berta says: We need to find a new conception of man”

Künstlerhaus Bregenz, Palais Thurn & Taxis, 17.1. – 1.3.2020

Mit raumgreifenden Installationen, Skulpturen, Sound- und Bild-Collagen, Texten, Performances und speziell komponierten Düften thematisieren MUELLER-DIVJAK (Jeanette Müller und Paul Divjak) mit ihrer Ausstellung „77.000 GENERATIONS – Berta says: We need to find a new conception of man“ die Rolle, die unsere Spezies bei der Gestaltung ihres eigenen Schicksals spielen kann.

Die Ausstellung, ein Parcours der Poesie, in dem Kunst und Wissenschaft aufeinandertreffen, ist gleichermaßen zeichenerfülltes Spiegelbild wie utopisches Zukunftsszenario. Die Thematisierung der Wahrnehmung von Zusammenhängen und Systemen sowie neuer Annahmen über uns Menschen ist maßgeblich inspiriert vom Denken der Kunstfigur BERTA (i.e. Maria Magdalena und Ludwig von Bertalanffy), der Schöpferin der Allgemeinen Systemtheorie.

Das facettenreichen Œuvre des Konzeptkunstduos MUELLER-DIVJAK reflektiert Gegenwart, Präsenzen und das mögliche Leben zukünftiger Generationen. Es geht um die Entwicklung und das Erleben des Menschseins, um all das Staunen und Lieben, das potenziell auf unserem gemeinsamen Heimatplaneten, der Erde noch möglich wäre, bis in unvorstellbarer Zukunft die Leuchtkraft der Sonne jegliches Leben unmöglich machen wird.

„77.000 GENERATIONS“ ist eine Einladung zur sinnlichen Entdeckung und Entwicklung neuer Denk- und Handlungsräume gegen die Zersplitterung der Welt sowie ein Plädoyer für die Ausweitung von Zeithorizonten und die Möglichkeiten des gemeinsamen Wirkens.

ENGLISH //

At a time of global crises, the exhibition is an encouragement to actively contribute to a world that allows the next 77.000 Generations to live a good life as well. As the ‘Vorarlberger Nachrichten’ observes, “In this scenario, that is not apocalyptic at all, but instead poetic and full of music and finely composed scents, MUELLER-DIVJAK offer new paths for thinking and acting.” The exhibition is displayed at the Künstlerhaus Bregenz in Austria and runs until March 1, 2020.

“77.000 GENERATIONS”, a parcours of poetry in which art and science meet, is both a mirror to society full of signs, and a utopian scenario of the future. The reflections on perceptions of contexts and systems as well as new assumptions about the human being is decisively inspired by the thinking of the artificial figure BERTA (i.e. Maria Magdalena and Ludwig von Bertalanffy), the creator of General Systems Theory. (Systems science perspectives have motivated the artistic and theoretical work of MUELLER-DIVJAK since their academic years, which is why they choose to cooperate with the BCSSS, the Bertalanffy Center for the Study of Systems Science.)

The multi-faceted oeuvre of the conceptual art duo reflects the present, presences and possible lives of future generations. It is dealing with the development and experience of being human, and the amazement and love that would potentially still be possible on our common home planet, the Earth, until – in an unimaginable future – the luminosity of the sun will make any life impossible.

The show is an invitation to the sensual discovery and development of new spaces of thought and action against the fragmentation of the world. It is a plea for the expansion of time horizons and the possibilities of working together.

Künstlerhaus Bregenz, Palais Thurn & Taxis, Austria
Opening hours: Tue-Sun, 18 January to 1 March 2020
Guided tours by MUELLER-DIVJAK: February 7 & 27, 4 pm



Hoky Poky II

Installation & partizipative Performance - Galerie Gugging

“Hoky Poky II” by MUELLER-DIVJAK, Galerie Gugging

„Through meditation and art, we can connect with our mother earth and reaffirm our cooperative nature, recognizing the environment as part of ourselves.“ (Sulak Sivaraksa)

Hoky-Poky II von MUELLER-DIVJAK (Jeanette Müller & Paul Divjak) tritt als temporäre Architektur für die Sinne mit den ausgestellten Werken der Art Brut in Rahmen der Ausstellung “type brut” in Dialog und erlaubt einen anderen Blick, eine veränderte Wahrnehmung. Die Installation thematisiert als spirituelle Szenografie Außenwelt und Innenwelt und öffnet als Stillleben der Augenblicklichkeit Raum für die Rückbindung an die Natur und mögliche heilsame wie magische und inspirierende Prozesse: Die Aufmerksamkeit gilt dem bewussten Atmen und Bewegen. — mehr —


Future Presents Lab

Angewandte Innovation Laboratory

Entwurf Verpackung für neue Staatsgeschenke (Klasse Kartak) ©Paul Divjak
Geschenke sind Symbole der Wertschätzung und Verbundenheit. Sie repräsentieren und erzählen von Weltanschauungen und Kulturen. Wir sind auf der Suche nach Gaben, die uns in Zeiten führen, die von Frieden, Respekt, „weltganzen“ Beziehungen, dem Bewusstsein eines vernetzten Miteinanders geprägt sind. Im “Future Presents Lab” werden materielle wie immaterielle Geschenke und Ideen entwickelt und erprobt. Wie können sie aussehen, klingen, riechen? — mehr —


WHAT WE NEED

Partizipative Aktion

What We Need – ©MUELLER-DIVJAK

Im Rahmen der Content Art 2013 - Art Container vor der Karlskirche/Wien
Eröffnung: 9.10.13, 17.00 Uhr (Dauer: 10.-13.10.13, 15.00-20.00 Uhr)

WHAT WE NEED – von MUELLER-DIVJAK
Tell us, what we need, what we really, really need!

Im Rahmen des Projekts „WHAT WE NEED“ haben MUELLER-DIVJAK (Jeanette Müller und Paul Divjak) die BesucherInnen dazu eingeladen, zu AkteurInnen zu werden und mit Hilfe bereitliegender Schablonen, die Worte WE NEED um ein persönliches Symbol oder einen Begriff zu erweitern und auf die Außenseite eines Containers zu sprayen.

Die farbbesprenkelten Stencils wurden in Folge gerahmt und im Innenraum des Containers, der nunmehr zur Galerie mutierte, ausgestellt und verkauft. Der Erlös der Aktion ging an die Initiative gegen Unmenschlichkeit, die sich für eine veränderte Flüchtlingspolitik einsetzt.


MUELLER-DIVJAK >>> About

Müller-Divjak (Jeanette Müller & Paul Divjak)

MUELLER-DIVJAK

Die Zusammenarbeit von Jeanette Müller und Paul Divjak geht auf das Jahr 2005 zurück. Seit 2013 firmieren die beiden KonzeptkünstlerInnen, unter dem Namen MUELLER-DIVJAK. Ihre Arbeit umfasst konzeptuelle, multimediale Interventionen, ortsspezifische Installationen, Performances, Collagen, Texte und Artistic Research. Für ihre Doktoratsarbeiten erhielten beide unabhängig voneinander den Theodor-Körner-Preis für Wissenschaft und Kunst. Sie leben und arbeiten in Wien und in Südostasien.

Zu den jüngsten Einzelausstellungen von MUELLER-DIVJAK gehören u.a. Future Memories, KMH, Liechtenstein (2018), Hoky-Poky I & II, Art Brut Galerie, Gugging (2017, 2018) oder The Transition Show, Princess Sirinthorn Art Gallery, Nakhon Pathom (2016).

2016 etablierten sie das Future Presents Lab (AIL / Innovation Lab der Universität für angewandte Kunst Wien) und veranstalteten sie die Reihe Future Relations Dinners(AIL und Forum Mozartplatz, Wien).

Im Jahr 2017 haben sie an 365 Days: Life Muse, The Art Center, Silpakorn Universität, Bangkok teilgenommen. (Kuratiert von Baan Noorg Collaborative Arts & Culture)

MUELLER-DIVJAK halten Vorlesungen, Kurse und Workshops (u.a. an der Universität für angewandte Kunst, Wien: Klasse Kartak / Design und an der Silpakorn University Bangkok / Nakhon Pathom).

2016 wurden sie mit einer Artists in Residency an der Silpakorn University in Bangkok / Nakhon Pathom, 2017 mit einer Atelierresidenz in Venedig ausgezeichnet.

www.mueller-divjak.art

The collaboration of Jeanette Müller and Paul Divjak dates back to 2005. Since 2013 the two Europeans, based in the fields of art, the Humanities, and systemic thinking operate under the name of MUELLER-DIVJAK. Their work includes art and research, curatorial consulting, writing and lecturing, and conceptual site specific installations.

Recent solo shows of MUELLER-DIVJAK include “Future Memories”, KMH, Liechtenstein (2018), “Hoky-Poky I & II”, Art Brut Gallery/Museum, Gugging (2017, 2018) or “The Transition Show”, Princess Sirinthorn Art Gallery, Nakhon Pathom (2016).

In 2016 they established the “Future Presents Lab” at the AIL (Innovation Lab / University of Applied Arts Vienna), and the think-tank series “Future Relations Dinners” at Forum Mozartplatz, Vienna. In 2017 they took part in “365 days: Life Muse”, The Art Center, Silpakorn University, Bangkok (Curated by Baan Noorg Collaborative Arts & Culture)

MUELLER-DIVJAK are holding lectures, courses and workshops (for example at the University of Applied Arts, Vienna: Class Kartak / Design (2015), or at the Silpakorn University Bangkok (2016).

They have been awarded AIR / Artists in Residence at Silpakorn University Bangkok / Nakhon Pathom (2016), and a studio residency in Venice, Italy in 2017.