Diffusing Terpenes

KMH, Liechtenstein, 2022

"Diffusing Terpenes" © Paul Divjak / Bildrecht

“Diffusing Terpenes” © Paul Divjak / Bildrecht

“Diffusing Terpenes: The Effects of Forest Bathing” (Scent installation at the occasion of: “durchforsten”, KMH – küefermartishuus / Liechtenstein, 27.5 – 18.12. 2022)

Studies have shown the significant physiological effect forest atmosphere can have on humans. This circumstance has lead to the so-called trend of “forest bathing” (Shinrin Yoku). Scientists assume that the effects are achieved by breathing in the forest atmosphere, which contains various phytochemicals produced mainly by trees. So far, many terpenes prevalent in forest air have been found to have strong biological activities; their possible antiviral, antibacterial, antitumourigenic or neuroprotective effects have been demonstrated. Although research is increasingly focusing on the potential impacts, scientific data and evidence as well as the understanding of the potential and possible uses of terpenes are still lacking in many cases.

With the scent installation “Diffusing Terpenes: The Effects of Forest Bathing”, the Viennese artist and scent researcher Paul Divjak is staging a temporary experimental arrangement: visitors at Küefer-Martis Huus are invited to follow their noses, take their time and let the effects of a selected composition of natural forest-specific aromas take effect on them. At the end of the exhibition’s duration, the impressions and answers collected as well as observations on location over six months will provide possible answers and insights.

D //

“Diffusing Terpenes: The Effects of Forest Bathing” (Scent installation – im Rahmen der Ausstellung “durchforsten”, KMH – küefermartishuus / Liechtenstein, 27.5 – 18.12. 2022)

Studien haben gezeigt, dass die Waldatmosphäre eine bedeutende physiologische Wirkung auf den Menschen hat, was sich unter anderem in dem Trend zum sogenannten „Waldbaden“ (Shinrin Yoku) niederschlägt. Wissenschafter:Innen nehmen an, dass diese Wirkungen durch das Einatmen der Waldatmosphäre erreicht werden, die verschiedene Phytochemikalien enthält, die hauptsächlich von Bäumen produziert werden. Bislang wurde festgestellt, dass viele in der Waldluft vorherrschende Terpene starke biologische Aktivitäten aufweisen; ihre möglichen antiviralen, antibakteriellen, antitumorigenen oder neuroprotektiven Wirkungen konnten nachgewiesen werden. Obwohl sich die Forschung vermehrt mit den möglichen Effekten befasst, fehlen vielfach noch wissenschaftliche Daten und Belege sowie das Verständnis für das Potential und die Nutzungsmöglichkeiten von Terpenen.

Mit der Duftinstallation “Diffusing Terpenes: The Effects of Forest Bathing” inszeniert der Wiener Künstler und Duftforscher Paul Divjak eine temporäre Versuchsanordnung: Besucher:innen des Küefer-Martis Huus sind eingeladen, ihren Nasen zu folgen, sich Zeit zu nehmen und die Wirkung einer ausgewählten Komposition aus natürlichen waldspezifischen Aromen auf sich wirken zu lassen, ihre persönlichen Assoziation und Gedanken zu notieren und in der im Museum aufgestellten „Waldbade-Box“ abzugeben. Am Ende der Laufzeit der Ausstellung werden die über sechs Monate gesammelten Eindrücke einen Einblick in die Bandbreite der künstlerischen Forschung geben.



Memories Of Water

MoE - Museum Of Emptiness, St.Gallen

Memories of Water

©Michel Canonica

“Memories Of Water”, Molekül-Installation

„Heute besteht kaum Zweifel daran, dass die intuitive Vorstellung vom leeren Raum als statischem, ereignislosem Schauplatz vollkommen falsch ist. Infolge der Quantenschärfe ist der leere Raum ein Tummelplatz turbulenter Quantenaktivitäten.“
Brian Greene (Der Stoff aus dem der Kosmos ist)

Es gibt Stimmen, die sagen, Wasser könne verschiedene Strukturen annehmen, es würde auf Umgebungseinflüsse und gar Emotionen reagieren, es hätte ein Gedächtnis und könne Information speichern. Andere wiederum sind davon überzeugt, bei Wasser handle es sich einfach um eine chemische Verbindung, die eine Formel habe: H20 … — mehr —


DIFFUSING MOLECULES #3

Scent Design – Christmas Market Schloß Schönbrunn

Setup: Schönbrunn-Duftinszenierung ©Paul Divjak

“Diffusing Molecules #3″, preparation work

Scent design for the traditional Christmas Market at Schloß Schönbrunn, Vienna – Winter 2013. [Client: MTS Marketing Tourismus Synergie Wien GmbH]

In cooperation with Elke Kies from MagicBox we composed subtile resinous fir tree notes and exclusive orange and herbal blends. And provided the client with three custom-built scent beaming units in order to create extraordinary olfactory experiences for the visitors of the market.
Imagine: a romantic winter night, a slight breeze, and a smelly smell. All organic. – Just a senusal surplus. No manipulation intended.


Diffusing Molecules #1

Eau Majesty @ Neue Galerie, N.Y

Diffusing Molecule #1

The idea was to develop an advanced room diffusing edition of my fragrance EAU MAJESTY (Saint Charles, Vienna) for the Neue Galerie, New York.

During the exhibition FRANZ XAVER MESSERSCHMIDT 1736-1783: FROM NEOCLASSICISM TO EXPRESSIONISM the whole museum was supposed to be smelling like a blossoming Royal Orangerie …


Der Geruch des Mondes

Duftinstallation; NHM, Vienna

Moon„Der Geruch des Mondes“@„Der Mond. Sehnsucht, Kunst und Wissenschaft“
“The smell of the moon” @”Our Moon. Longing, Art and Science”

Naturhistorisches Museum Wien, 30.10.2019-1.6.2020

Idee und Duftkonzeption / Idea and scent-conception: Dr. Paul Divjak
Technische Umsetzung / Technical support : Elke Kies / Magic Box

“Durch professionelle Geruchsentwickler wurde nach Angaben der Apollo-Astronauten der „Geruch“ des Mondes eigens für das NHM Wien nachgebaut.” (APA)

“Dafür steigt man auf die Waage, wo man das eigene Gewicht ablesen kann. Ein kleiner Schritt für die Menschheit. Ein großer Schreck, drückt man auf den Knopf: So riecht es also auf dem Mond! (Nach verbranntem Schießpulver.)“ (Die Presse)

Der Mond, nächster Nachbar und steter Begleiter der Erde, ist nicht nur ein hochinteressanter kosmischer Körper mit bewegter Vergangenheit, sondern hat auch eine enorme Anziehungskraft auf Romantiker, Schriftsteller und Künstler. Das Naturhistorische Museum Wien nimmt das 50. Jubiläumsjahr der ersten bemannten Mondlandung zum Anlass, den Mond im Rahmen einer umfangreichen Sonderausstellung aus verschiedensten Perspektiven zu betrachten. — mehr —