Bee Pop – Live

Catch the big buzz!

Paul Divjak und Wolfgang Schlögl (aka I-Wolf) treten als Bienenbotschafter auf und laden zur CD-Präsentation und einer multimedialen performativen Inszenierung. Über den Sommer haben die beiden Künstler die akustischen Klangwelten der Apis mellifera, der europäischen Honigbiene, erforscht und das Summen und Brummen, sowie die Gerätschaft aus der Imkerei (z.B. einer Honigschleuder) mit Hilfe von hochsensiblen Mikrofonen und digitaler Feinelektronik zu einem lebendigen Bienen-Soundtrack verdichtet.

Nun wird die MAK-Säulenhalle zur Bienendisko: Unter Mitwirkung von 100.000 Bienen präsentiert Team Tool Time BEE POP zum ersten Mal live. Speziell für den Abend entstand auch eine kurze Dokumentation, ein Making-of des Projekts, mit Details aus der Lebenswelt der Bienen, die die Künstler im Rahmen ihrer Feldaufzeichnungen bei lokalen Imkern miterleben konnten. Die BesucherInnen erwarten ungeahnte Hörerlebnisse, die von den faszinierenden sozialen Dynamiken aus dem Reich der Bienen erzählen.

The two Viennese artists Paul Divjak and Wolfgang Schlögl (a.k.a. I-Wolf) present their latest project “BEE POP” at a MAK NITE Lab and invite visitors to immerse themselves in a performative multimedia production.
“BEE POP” is a concert with the participation of 100,000 bees.

In the fall of 2011, Divjak and Schlögl, also known as “Team Tool Time”, had the idea of exploring the world of honeybees and developed an acoustic project with the sound of bees. In an extensive research process they accompanied both the operations of the beekeeper and the entire life cycle of the bees and collected their sounds directly at the beehive. The buzz and hum and noise of the equipment from the apiary, for example a honey extractor, were recorded with the help of highly sensitive microphones and condensed into an orchestral snapshot. Now, the MAK Columned Main Hall is to become a bee disco: with 100,000 bees participating, Team Tool Time will be mounting the first-ever live presentation of BEE POP. A brief documentary has also been put together for this evening, a “making-of” with details from the world of bees picked up by the artists while making their field recordings at the hives of local beekeepers. Visitors can look forward to undreamt-of sonic experiences that tell of the apiarian kingdom’s fascinating social dynamics.



Am Kassettendeck

Welcome to the wonderful world of home-taped music

Locations: Schauspielhaus Wien, S-Bar | rhiz – bar modern, Wien (2004-2010)

Welcome to the wonderful world of home-taped music! – Nichts hier jetzt als vier Doppeldecks und Kompaktkassetten aus mehreren Jahrzehnten!

Gäste AM KASSETTENDECK: Bernhard Fleischmann, DJ Tapiresque, Michael Lachsteiner (blankTON), Walser, Peter Hörmanseder (Maschek), Boris Jordan (FM4), dd kern, Erdem Tunakan (cheap), Robert Buchschwenter, Christof Cargnelli, Fritz Ostermayer (FM4, Im Sumpf), Umberto gollini (cheap), Constantin Peyfuss (b.low), Sebastian Schlachter-Delgado (La Boum de Luxe/cheap), 3volt (cheap), Super Brummer (Iglu) u.a.

Präsentation der Kassetten-Sammlungen (Schenkungen/Eisen- und Chromdioxid-Leihgabe) von: u.a. Franzobel, Axel Schanda, Barbara Kaspar, Michael Dürr, Stefan Parnreiter (aRtonal), Jeroen Siebens (fritspecial), Claus Seibt


Elektrokonferenz

München – Wien

Elektrokonferenz 6.0 ©Klemens Horvath

ELEKTROKONFERENZ 1.0 @ Akademie der Bildenden Künste, München – 2003
Oblaat, R.Sonntag, Sebastian Giussiani, H-Krejci-M,
Wörle, Paul Divjak, V.Rommel [CD, Video]

ELEKTROKONFERENZ 6.0 @Add On, Wien – 2005
Institut für Leistungsabfall und Kontemplation
h-krejci-m, Clemens Krejci, Sebastian Giussani und Paul Divjak

Die Elektrokonferenz ist Plattform für die Weiterentwicklung des Computerjammings. Es werden zwischen vier und neun Musiker eingeladen, deren experimenteller, unkonventioneller Umgang mit den Instrumenten im Vordergrund steht. Die Elektrokonferenz ist Konzert und Versuchsaufbau in einem. Musikalischer improvisierter Eigensinn, sowie alle Möglichkeiten des Scheiterns und der Fehler stehen im Vordergrund.


Music to Please

Introducing: TJ Tape Head

Music To Please, Kiasma

TJ Tape Head aka Paul Divjak @ KIASMA / Museum of Contemporary Art, Helsinki

TERVETUOLA kotona äänitetyn musiikin ihmeelliseen maa- ilmaan! Mikään ei vedä vertoja hyville vanhoille c-kase- teille ja kunnon kasettisoittimille. TJ Tape Head kutsuu kaikki nauttimaan kolmesta vuosikymmenestä yksityisiä ja kollektiivisia muistoja. Tuo ja jaa parhaat mixtapesi mui- den kanssa – jos vain uskallat

Welcome to the wonderful world of home-taped music! Nothing here now but the good old audio tapes and a couple of custom built cassette players. Tape Head is inviting you to an evening of enjoying three decades of individual and collective magnetic memories. Bring and share your old mixtapes – if you dare!


Biennale Venedig – DJing

Eröffnungsfest Österreichischer Pavillon

Vinyl @Paul Divjak02.06.2011: Eröffnungsfest Österreichischer Pavillon

Kulturministerin Dr. Claudia Schmied
und Kommissärin Eva Schlegel
laden zu einem Fest anlässlich der Eröffnung des
österreichischen Beitrags zur 54. Internationalen
Kunstausstellung – La Biennale di Venezia

Begrüßung durch Kulturministerin Dr. Claudia Schmied und Kommissärin Eva Schlegel

Paul Divjak Lounge
Franz Pomassl Dancing

Visualisierung Jan Lauth, Peter Koger

Antichi Granai, Hotel Cipriani
Giudecca, 10, 30133 Venedig